Trendletter

Hier sind die wichtigsten Aussagen einer neuen Werbemedien-Studie des US-Investmenthauses Morgan Stanley:

Zukünftiges Werbemedium Nummer Eins – das Handy. Ein großes noch nicht ausgeschöpftes Potenzial bietet die Internetwerbung. Etwa ein Drittel der gesamten Medien-Zeit verbringen die Konsumenten im Internet. Dennoch werden nur 13 Prozent der Werbeausgaben in dieses Vertriebsmedium investiert.

Das mobile Internet entwickelt sich zum wichtigsten Werbekanal. Die Nutzung von Smartphones verbreitet sich fünfmal schneller als das stationäre Internet in den 1990er Jahren. In 2012 übersteigt die Zahl der Smartphones die der stationären PCs und Laptops zusammen.

Der Absatzweg Handy entwickelt eine rasante Beschleunigung. Fünf Prozent der gesamten Handelsumsätze entfallen auf den elektronischen Versandhandel. Morgan Stanley rechnet damit, dass bereits 2015 die meisten Bestellungen von einem Handy aus erfolgen werden.